Pfarrei Marbach

Im Jahr 1524, kurz nach der Reformation und der Auflösung des Klosters Trub i.E., wurde Marbach zur Pfarrei erhoben.

Die Pfarrei Marbach grenzt nördlich an die Pfarrei Wiggen (Kirchgemeinde Escholzmatt) und südlich an den Kanton Bern. Die markante Schratteflue trennt sie gegen Osten von den Pfarreien Flühli und Sörenberg. Zusammen mit Wiggen und Escholzmatt bildet sie im Pastoralraum Oberes Entlebuch den Seelsorgeraum EWM (Escholzmatt-Wiggen-Marbach) und wird vom gleichen Seelsorgeteam betreut. Rund 70 Prozent der Marbacher Bevölkerung ist römisch-katholisch.

Pfarrkirche Marbach
Die Pfarrkirche St. Nikolaus steht im national geschützten Dorfkern von Marbach. Auf einer leichten Anhöhe stehend, ist sie ein markantes Wahrzeichen des Dorfes. Im Mittelalter gehörte Marbach unter die Obhut des Klosters Trub i. E. Bereits 1401 wurde eine Nikolauskirche eingeweiht. Der Ursprung der heutigen Pfarrkirche geht aufs Jahr 1693 zurück.1873 wurde die Kirche um zwölf Meter verlängert, 1924 wurde sie durch die zwei Seitenschiffe verbreitert und erhielt so ihre Grösse und ihren harmonischen Raum. 1992 wurde der Pfarrkirche mit einer gründlichen Aussen- und Teil-Innenrenovation neuen Glanz verliehen, so dass sie heute als wahres Prunkstück erstrahlt.

Für Sie da

Judith Bucher

Pfarreisekretärin Marbach

Pfarramt Marbach
Dorfplatz 7
6196 Marbach

Ansprechzeiten:
Dienstag/Freitag, 9-11 Uhr